Hessische Landeszentrale für politische Bildung
HLZ – Politische Bildung in und für Hessen
HLZ Gebäude

60 Jahre Hessische Landeszentrale für politische Bildung - Jubiläumsfeier

Am 08. Mai 2014 fand der Festakt zu „60 Jahre Hessische Landeszentrale für politische Bildung“ im Hessischen Landtag in Wiesbaden statt. Die Hessische Landeszentrale feierte mit zahlreichen Gästen die Gründung und das Bestehen der Landeszentrale für politische Bildung.

Die Hessische Landeszentrale für politische Bildung (HLZ) wurde am 4. Mai 1954 durch einen Kabinettsbeschluss der Hessischen Landesregierung gegründet. Damals wurde sie noch als "Landeszentrale für Heimatdienst" bezeichnet. Aus den Erfahrungen mit der nationalsozialistischen Diktatur heraus sollte die "staatsbürgerlichen Aufklärungsarbeit" in den Traditionen aus Zeiten der Weimarer Republik und den bildungspolitischen Neuorientierungen nach 1945 unter US-amerikanischem Beispiel durchgeführt werden. Die Initiative zur Gründung ging maßgeblich vom damaligen Hessischen Ministerpräsidenten, Georg August Zinn (1950-1969 Hessischer Ministerpräsident) aus.

Seine Idee einer unabhängigen, parteiungebundenen öffentlichen Einrichtung zur Sicherung und Festigung des demokratischen Gedankens in der Gesellschaft galt es an diesem Tag zu erinnern und zu würdigen. Die Begrüßung des Festaktes erfolgte durch Norbert Kartmann, dem Landtagspräsidenten. Der stellvertretende Hessische Ministerpräsident Tarek Al-Wazir hielt die Eröffnungsrede. Auch der Vorsitzende des Kuratoriums Michael Siebel würdigte mit seinem Grußwort die Bildungsarbeit der Hessischen Landeszentrale. Der Direktor der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung, Dr. Bernd Heidenreich, machte in seiner Rede vor allem auf den Werteaspekt von politischer Bildung aufmerksam. Als Bildungseinrichtung des Landes Hessen ist die HLZ "Werbeagentur für unsere Verfassung". Sie will für unsere freiheitliche Demokratie und ihre Werte werben, indem sie Grundwerte unserer Demokratie (Frieden, Freiheit, Toleranz, Solidarität) ins öffentliche Bewusstsein bringt, die Verfassung als Rahmen und Fundament des politischen Lebens erläutert und Einblicke in die Demokratie gibt.

Die Festrede wurde von Prof. Dr. Andreas Rödder von der Johannes Gutenberg-Universität-Mainz gehalten. In seiner Rede stand die „Politische Bildung zwischen Wissenschaft und Politik“ im Mittelpunkt.

Musikalisch untermauert wurde der Festakt von jungen Musikerinnen und Musikern der Akademie für Tonkunst in Darmstadt. Im Anschluss an die Reden nutzten die Gäste die Möglichkeit, bei einem Glas Wein und kulinarischer Verköstigung einen Blick auf das aktuelle und breite Publikationsangebot der HLZ zu werfen. 60 Jahre Hessische Landeszentrale für politische Bildung liegen zurück. Neue politische und gesellschaftliche Themen und Herausforderungen folgen für die zukünftige Bildungsarbeit der HLZ im Auftrag der Demokratie.

Impressionen

Rednerpult Herr Kartmann Herr Al Wazir Herr Siebel Herr Heidenreich Herr Rödder Publikum Flyerpaket Musiker Publikum Leser Herr Siebel und Herr Al Wazir Leser Musiker Leser Musiker

Video



Festreden

Norbert Kartmann
Festrede von Norbert Kartmann, Landtagspräsident [PDF, 76,6 KB]
Tarek Al-Wazir
Festrede von Tarek Al-Wazir, stellvertretender Hessischer Ministerpräsident [PDF, 48,7 KB]
Michael Siebel
Festrede von Michael Siebel, MdL, Vorsitzender des Kuratoriums [PDF, 46,3 KB]
Bernd Heidenreich
Festrede von Dr. Bernd Heidenreich, Direktor der HLZ [PDF, 95,4 KB]
Andreas Rödder
Festrede von Prof. Dr. Andreas Rödder, Johannes Gutenberg-Universität Mainz [PDF, 98,6 KB]

Zuständiges Referat

Dieses Thema wird von Referat 1/Direktor bearbeitet.