Hessische Landeszentrale für politische Bildung

Willkommen auf den Seiten der HLZ

Hessische Landeszentrale für politische Bildung in der Taunusstraße 4 - 6

Hessische Landeszentrale für politische Bildung in der Taunusstraße 4 - 6

Die Hessische Landeszentrale für politische Bildung wurde 1954 gegründet und ist seitdem ein fester Bestandteil des politischen Lebens und der politischen Kultur in Hessen. Wir bieten Ihnen politische und geschichtliche Informationen über und in Hessen. Darüber hinaus halten wir eine umfangreiche Bibliothek und zahlreiche Publikationen für Sie bereit. Schauen Sie sich um!

Jubiläum 60 Jahre HLZ


Am 08. Mai 2014 fand der Festakt zu „60 Jahre Hessische Landeszentrale für politische Bildung“ im Hessischen Landtag in Wiesbaden statt. Die Hessische Landeszentrale feierte mit zahlreichen Gästen die Gründung und das Bestehen der Landeszentrale für politische Bildung. Mehr Informationen

Veranstaltungen

Die HLZ führt regelmäßig Veranstaltungen zu einer Vielzahl von Themen durch. Die nächsten drei Veranstaltungen sind:

Hessische Landeszentrale für politische Bildung, Taunusstraße 4-6, 65138 Wiesbaden

04.12.2014 bis 28.1.2015

Ausstellung: Es gibt hier keine Kinder. Auschwitz, Groß-Rosen, Buchenwald - Thomas Geve: Zeichnungen eines kindlichen Historikers

Mehr Informationen

frauen museum wiesbaden

Mittwoch, 28. Januar 2015, 19:00 Uhr

27. Januar 2015: Erinnern an die Opfer

Mehr Informationen

jugend-kultur-kirche Sankt Peter, Stephanstr. 6, 60313 Frankfurt am Main

30. Januar 2015 um 19.30 Uhr

Black History Month 2015 - STORYTELLING SALON

Mehr Informationen

Nachlese vor Ort



Literatur und Politik: Ausstellung "Es gibt hier keine Kinder. Auschwitz, Groß-Rosen, Buchenwald"

Am 04. Dezember 2014 war Herr Dr. Alexander Brakel zu Gast bei der Veranstaltungsreihe „Literatur und Politik“ der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung (HLZ) in der Taunusstraße 4-6 in 65183 Wiesbaden.

Worum gings?
Der Zeithistoriker Dr. Alexander Brakel führte in die Ausstellung ein. Er beschrieb in seinem Vortrag die Situation der Häftlinge im Lager Auschwitz und stellte den kindlichen Historiker Thomas Geve vor, der mit seinen Zeichnungen seine Haftzeit und Realität im Lager dokumentierte. Thomas Geve gehörte zu den 904 Kindern und Jugendlichen, die das Konzentrationslager überlebten. In seinen Zeichnungen, die er als Tagebuch versteht, verarbeitete er den Alltag im KZ, der von Arbeit, Krankheiten und Terror der SS geprägt war.

Die Ausstellung „Es gibt hier keine Kinder. Auschwitz, Groß-Rosen, Buchenwald“ kann noch bis einschließlich 28.01.2015 zu den Öffnungszeiten der Bibliothek besucht werden. Es sind auch Schülergruppen herzlich willkommen.

Wer sprach?
Dr. Alexander Brakel studierte Mittlere und Neuere Geschichte, Osteuropäische Geschichte und Slavistik in Mainz, Glasgow und Voronez. Er ist Leiter der Hauptabteilung Wissenschaftliche Dienste/Archiv für Christlich-Demokratische Politik der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Das politische Buch

Das Land Hessen
Heidenreich, Bernd; Röming, Angelika (Hrsg.)
Das Land Hessen
Geschichte – Gesellschaft – Politik


Stuttgart: Kohlhammer, 2014. 331 Seiten. Bestellnummer: 0598-HE

Der vorliegende Sammelband zu Historie, Gesellschaft und Politik des Landes Hessen will einen vielfältigen und lebendigen Überblick über die wechselvolle Vergangenheit Hessens und den erfolgreichen Werdegang seiner Demokratie seit 1949 geben – ein Land in der Mitte Deutschlands und Europas, in dem sich wie in kaum einem anderen die deutsche und europäische Geschichte verdichtet hat und bis in die Gegenwart ausstrahlt: als Handels- und Verkehrsknotenpunkt, als Kultur- und Bildungslandschaft und nicht zuletzt als einer der Wegbereiter der Deutschen Einheit in den Umbruchjahren 1989/90.

Diese Publikation in meine Bücherkiste legen

Die Autoren:

Kai Arzheimer, Professor Dr., geb. 1969. Seit 2009 Professor für Politik-wissenschaft im Bereich Innenpolitik/Politische Soziologie an der Universität Mainz. Wichtigste Veröffentlichungen: „A New Multinomial Accuracy Measure for Polling Bias“ (mit Jocelyn Evans), in: Political Analysis (2013); „Contextual Factors and the Extreme Right Vote in Western Europe,1980–2002", in: American Journal of Political Science (2009), Die Wähler der Extremen Rechten 1980–2002, Wiesbaden, 2008; Politikverdrossenheit, Wiesbaden 2002.

Ralf Banken, PD Dr., Privatdozent an der Goethe-Universität Frankfurt a. M. Seine Forschungsschwerpunkte sind Themen der Industrialisierung, der internationalen Unternehmensgeschichte des 18. bis 20. Jahrhunderts, der Wirtschaftsgeschichte des Dritten Reiches sowie der Konsumgeschichte der Bundesrepublik.

Günther Böhme, Prof. Dr. Dr. h.c., Professor für Bildungsphilosophie und Bildungsgeschichte, gegenwärtig Studienleiter der Universität des 3. Lebensalters an der Johann Wolfgang Goethe Universität, Träger der Goldenen Bürgermedaille von Wiesbaden, Bundesverdienstkreuz I. Klasse.

Barbara Dölemeyer, Prof. Dr., geb. 1946; Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte Frankfurt am Main (1972–2011). Honorarprofessorin für Rechtsgeschichte an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Forschungsschwerpunkte: Gesetzgebungsgeschichte (Europa 18.–20. Jahrhundert); Geschichte der Gerichtsorganisation und Jurisdiktion; Universitätsgeschichte; Hessische Landesgeschichte.

Falk, Georg D., Dr. h.c., geb. 1949, Studium der Rechts- und Politikwissenschaften in Marburg, seit 1979 Richter, seit 2005 Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Frankfurt am Main und seit 2006 ordentliches Mitglied des Staatsgerichtshofes des Landes Hessen. Seit 1979 in verschiedenen Funktionen im Bereich der Studenten- und Referendarausbildung tätig und Lehr-beauftragter an der Philipps-Universität in Marburg.

Eckhart G. Franz, Prof. Dr. phil., Ltd. Archivdirektor a. D., geb. 1931 in Marburg, 1971–1996 Direktor des Hessischen Staatsarchivs Darmstadt und Ehrenamtlicher Betreuer des Großherzoglich Hessischen Familienarchivs sowie Ehrenvorsitzender der Hessischen Historischen Kommission. Zahlreiche Publikationen zur hessischen Landesgeschichte

Herbert Günther, Professor Dr. iur., geb. 1943 in Berlin, von 1971 bis 1988 Richter am Landgericht Marburg und am Oberlandesgericht Frankfurt am Main, von 1988 bis 2010 Leiter der Abteilung „Recht und Verfassung“ der Hessischen Staatskanzlei. Lehrbeauftragter unter anderem an der Philipps-Universität Marburg, Veröffentlichungen vor allem zum hessischen Verfassungs- und Verfassungsprozessrecht.

Benno Hafeneger, Dr. phil., ist Professor für Erziehungswissenschaft an der Philipps-Universität Marburg; er forscht und lehrt zu Jugendfragen, politischer Bildung und zum Rechtsextremismus in der jungen Generation.

Bernd Heidenreich, Dr., geb. 1955 in Frankfurt am Main, Direktor der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung.

Andreas Klocke, Professor Dr., geb. 1958. Seit 2002 Professor für Allgemeine Soziologie an der Fachhochschule Frankfurt am Main und seit 2007 Direktor des Forschungszentrums Demografischer Wandel (FZDW) ebendort. Forschungsschwerpunkte: Soziale Ungleichheit, Familien- und Jugendsoziologie, Gesundheitssoziologie und Demografie.

Röming, Angelika, Dipl. Pädagogin, Personalreferentin. Seit 1999 Leiterin des Referates „Publikationen“ der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung. Zahlreiche Herausgebertätigkeiten insbesondere zu Reihenpublikationen.

Sven Stadtmüller, Dr., geb. 1979 in Lahnstein. Seit 2007 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Forschungszentrum Demografischer Wandel (FZDW) der Fachhochschule Frankfurt am Main. Forschungsschwerpunkte: Demografische Entwicklung und Sozialstaat, Politische Soziologie, Soziale Ungleichheit, empirische Sozialforschung.

Angelika Röming, Dipl. Päd. und Personalreferentin, seit 1999 Leiterin des Referats „Publikationen“ der Hessischen landeszentrale für politische Bildung.

Werner Wolf, Dr. phil., geb. 1945, Studium der Politik, Geschichte und Germanistik in Würzburg und Wien, 1972–1984 Wissenschaftlicher Referent beim Hessischen Landtag, 1984–1991 Ständiger Vertreter bzw. Direktor der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung, gegenwärtig Senior Consultant der Cicero Gesellschaft für Werbung und Kommunikation mbH sowie Geschäftsführer der financial education services GmbH

Das aktuelle Buch

Titelbild Wohlstand ohne Wachstum

Wohlstand ohne Wachstum

Leben und Wirtschaften in einer endlichen Welt

Jackson, Tim
Nachdruck. - München: oekom verlag, 2014. 231 Seiten. Bestellnummer: 0512-SO

2 € verfügbar

Unsere gesamte Wirtschaftsordnung baut auf ewigem Wachstum auf – aber nun brauchen wir einen anderen Motor, sagt der britische Ökonom Tim Jackson. Er hat im Auftrag der britischen Regierung den Zusammenhang von Wachstum und Wohlstand untersucht. In der aktuellen Debatte sticht seine Analyse hervor: Jackson fordert nicht weniger als die Entwicklung einer neuen Wirtschaftsordnung, die auf einem anderen Wohlstandsbegriff beruht.

Diese Publikation in meine Bücherkiste legen

Zur Publikationsliste



Adresse

Hessische Landeszentrale für politische Bildung
Taunusstraße 4 - 6
65183 Wiesbaden
Telefon: +49 (0) 611 32-40 51
Telefax: +49 (0) 611 32-40 77
E-Mail: poststelle@hlz.hessen.de

Öffnungszeiten

Montag 10.00 - 16.00 Uhr
Dienstag 10.00 - 16.00 Uhr
Mittwoch 10.00 - 16.00 Uhr
Donnerstag 10.00 - 19.00 Uhr
Freitag 10.00 - 14.00 Uhr

Schülerwettbewerb 2014/2015

Schülerwettbewerb 2014/2015
Schülerwettbewerb 2014/2015:
Hessen und USA - Geschichte, Gesellschaft, Politik

Publikationsverzeichnis

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit
Themenseite "Nachhaltigkeit"

Schwerpunktprojekt

Politische Bildung

Logo der Bundeszentrale für politische Bildung
Die Bundesarbeitsgemeinschaft Politische Bildung Online fasst unter politische-bildung.net die Internet-Angebote der Bundeszentrale und der Landeszentralen für politische Bildung zusammen und rundet das Informationsangebot mit eigenen Beiträgen ab.