Hessische Landeszentrale für politische Bildung
HLZ – Politische Bildung in und für Hessen
Bild Deine Demokratie

200. Jahrestag: Stille Nacht, heilige Nacht

„Stille Nacht, heilige Nacht“ gilt als das bekannteste Weihnachtslied weltweit. Das Lied wurde in über 300 Sprachen und Dialekten übersetzt. 2011 erkannte die UNESCO das Lied als immaterielles Kulturerbe in Österreich an.
Die Napoleonischen Kriege waren gerade vorbei. Der Wiener Kongress hatte die Neuordnung Europas festgelegt. Die Sehnsucht nach Ruhe und Ordnung war groß. In dieser Zeit im bitterkalten Winter 1816 schrieb der Hilfspfarrer Joseph Mohr in Mariapfarr im Salzburger Land das Gedicht „Stille Nacht“. Zwei Jahre später, im Dezember 1818, bat Joseph Mohr seinen Freund, den Dorfschullehrer und Organist Franz Xaver Gruber, sein Gedicht zu vertonen. Gruber komponierte darauf zum Weihnachtsfest 1818 eine Melodie. Am 24. Dezember 1818 schließlich trugen die beiden Männer das nur von einer Gitarre begleitete Stück in der Schifferkirche St. Nikola in Oberndorf bei Salzburg gemeinsam vor. Die Kirchgänger von Oberndorf waren begeistert von Text und Melodie und so breitete sich das Lied in den folgenden Jahren schnell im Zillertal und in ganz Tirol aus.
Händlerfamilien aus Tirol, die in Deutschland, Großbritannien, Russland und den Vereinigten Staaten von Amerika unterwegs waren, trugen bei ihren Verkaufsständen „ächte Tyroler Lieder“ vor, darunter auch „Stille Nacht, heilige Nacht“ und sorgten damit für die weitere Verbreitung des Liedes. 1822 hörten sich Kaiser Franz I. von Österreich und der russische Zar Alexander I. das von der Familie Rainer aus Fügen gesungene Lied an. König Friedrich Wilhelm IV. von Preußen liebte das Lied und ließ es seine Hofkapelle zur Weihnachtszeit regelmäßig aufführen.
Erstmals wurde das Lied auf Flugblättern in Dresden 1833 gedruckt. 1840 erschien es in einer Liedersammlung im Verlag A. R. Friese unter dem Titel „Vier ächte Tiroler Lieder“. Seit der ersten Einspielung auf Schallplatte durch das US-amerikanische Haydn Quartett im Oktober 1905 gehört „Stille Nacht, heilige Nacht“ zu den meistverkauften weltweit. Allein die Aufnahme von Bing Crosby aus dem Jahr 1935 erreichte bis heute weit über 10 Millionen verkaufte Schallplatten/CDs.
1924 wurde in Oberndorf an der Stelle, wo die durch ein Hochwasser zerstörte Kirche St. Nikola stand, die Stille-Nacht-Kapelle errichtet. Jährlich findet nun in der Kapelle am 24. Dezember eine Messe statt, bei der „Stille Nacht, heilige Nacht“ völkerverbindend in vielen Sprachen gesungen und seit 2002 auch im Internet übertragen wird.