Hessische Landeszentrale für politische Bildung
HLZ – Politische Bildung in und für Hessen
Bild Deine Demokratie

Stichwort

Ursprünglich als provisorische Ordnung für die Bundesrepublik Deutschland angelegt feiert das Grundgesetz 2019 bereits seinen 70. Jahrestag. Durch den Beitritt der DDR zur Bundesrepublik Deutschland am 3. Oktober 1990 verlor das Grundgesetz seinen provisorischen Charakter und blieb als Verfassung für das wiedervereinigte Deutschland bestehen.

Das „Staatliche Bauhaus“ wurde am 12. April 1919 in Weimar gegründet und ging aus der von Henry van de Velde 1907 eröffneten Großherzoglich-Sächsischen Hochschule für Bildende Kunst in Weimar und der 1915 aufgelösten Kunstgewerbeschule Weimar hervor.

Die Oktoberrevolution im Schatten von Frauenkirche, Stachus und Feldherrnhalle in München bzw. Bayern war nur von kurzer Dauer. Der Versuch, im April/Mai 1919 die sogenannte „Münchner“ oder „Bayerische Räterepublik“ und damit eine sozialistische Republik mit Rätestrukturen zu verankern, scheiterte. Die nur wenige Wochen bestehende Räterepublik wurde Anfang Mai 1919 von Freikorpsverbänden und Reichstruppen blutig niedergeschlagen. 

Das Kloster Fulda wurde am 12. März 744 von Sturmius im Auftrag von Winfried Bonifatius in der Nähe einer Fuldaaue gegründet. Nach der Ermordung von Bonifatius 754 wurde er in seinem eigenen Kloster begraben. Danach entwickelte sich rasch ein Kult um den Märtyrer Bonifatius und sein Grab – das Kloster Fulda wurde zu einem stark besuchten Wallfahrtsort.

Vor 100 Jahren konnten Frauen in Deutschland zum ersten Mal an politischen Wahlen teilnehmen, ein großer Schritt zur Gleichberechtigung der Frauen in Deutschland.

Am 18. Januar 1919 begann die Pariser Friedenskonferenz im Spiegelsaal von Versailles unter dem Vorsitz des französischen Ministerpräsidenten Clemenceau mit dem Ziel, den Ersten Weltkrieg mit einem Friedenschluss zu beenden.

Am 15. Januar 1919 wurden Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht von Freikorps-Offizieren in Berlin ermordet. „Luxemburg und Liebknecht gelten heute – verstärkt durch ihr tragisches Schicksal – als Enkelkinder der kommunistischen Stammväter Marx und Engels und dienten der Staatsführung der DDR bis 1989 als Säulenheilige des real existierenden Sozialismus.

Wie kaum ein anderer steht er für hessischen Pionier-, Forscher-  und Erfindergeist. Sein Name symbolisiert wie die Comicfigur des Daniel Düsentrieb das unermüdliche naturwissenschaftliche Forschen. 

Am 23. Dezember 2018 wäre Helmut Schmidt 100 Jahre alt geworden.Helmut Schmidt zählt zu den bedeutendsten Politikern der Bundesrepublik Deutschland. Als SPD-Politiker, Publizist und Vordenker hat er die deutsche Politik nachhaltig geprägt.

„Stille Nacht, heilige Nacht“ gilt als das bekannteste Weihnachtslied weltweit. Das Lied wurde in über 300 Sprachen und Dialekten übersetzt. 2011 erkannte die UNESCO das Lied als immaterielles Kulturerbe in Österreich an.

Ernst Ludwig wurde am 25. November 1868 geboren. Er entstammte der jüngsten Linie des Haus Hessen und war letzter Großherzog von Hessen-Darmstadt. "Sein 150. Geburtstag bietet einen passenden Anlass, diesem außergewöhnlichen, kunst- und feinsinnigen hessischen Landesfürsten zu gedenken".

Am Morgen des 11. November 1918 unterzeichneten Matthias Erzberger und Ferdinand Foch in einem Eisenbahn-Salonwagen im Wald von Compiègne den Waffenstillstand, der noch am selben Tag in Kraft trat. Gegen 11.00 Uhr gaben Trompetensignale das Ende des Ersten Weltkrieges bekannt.

Die Novemberrevolution von 1918 führte zum Sturz der Monarchie im Deutschen Reich und hin zu einer parlamentarischen Demokratie, der Weimarer Republik. Ausgangspunkt für die revolutionären Entwicklungen war der Matrosenaufstand in Kiel und in Wilhelmshaven.

„An keinem Kalendertag des Jahres treffen in der deutschen Geschichte Freude, Mahnen, und Gedenken in derart geballter, voneinander nicht trennbarer Form aufeinander. In der deutschen Erinnerungskultur ist er unverzichtbar“, so HLZ-Direktor Dr. Alexander Jehn.

Am 7. Februar 1992 wurde im niederländischen Maastricht der Vertrag über die Europäische Union (EU-Vertrag) vom Europäischen Rat unterzeichnet. Er bildet zusammen mit dem Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union (AEUV) die Grundlage für das politische System der Europäischen Union. 

Am 21. August 1968 marschierten Truppen des Warschauer Pakts unter der Führung der Sowjetarmee mit rund 500.000 Soldaten in der Tschechoslowakei ein. Dadurch wurden die Reformbemühungen der Kommunistischen Partei unter der Führung von Alexander Dubček, die seit dem Frühjahr 1968 (Prager Frühling) eingeleitet worden waren, unmittelbar gestoppt. 

Der hessische Generalstaatsanwalt Fritz Bauer zählt zu den bedeutendsten Juristen und Justizreformern in der Bundesrepublik Deutschland in den 50er und 60er Jahren und war maßgeblich an der Aufarbeitung und juristischen Verfolgung der NS-Verbrechen beteiligt. 

Die Währungsreform von 1948 zählt zu den wichtigsten wirtschaftspolitischen Maßnahmen der deutschen Nachkriegszeit.

„Die Religion rechtfertigt nicht den Scheiterhaufen, der Vaterlandsbegriff rechtfertigt nicht den Massenmord und die Wissenschaft entsündigt nicht die Tierfolter.“ Bertha von Suttner in Schach der Qual von 1898. Die Schriftstellerin und Pazifistin wurde 1905 als erste Frau mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

Der Sozialdemokrat Heinrich Fulda wurde nach den ersten freien Wahlen am 26. Januar 1919 in Hessen erster Innenminister des Volksstaats Hessen unter der Regierung von Carl Ulrich. 

Am 23. Mai 1618 stürzten Protestanten die katholischen Statthalter aus dem Fenster des Prager Hradschin. Aus diesem regionalen Konflikt in Böhmen entwickelte sich der 30-jährige Krieg.

Nikolaus II. war der letzte Zar von Russland. Mit der Februarrevolution 1917 und der Ermordung des Zaren und seiner Familie 1918 durch die Bolschewiken endete die drei Jahrhunderte dauernde Herrschaft der Romanows in Russland.

Karl Marx war Philosoph, Nationalökonom, Journalist und vor allem Wissenschaftler. Mit seinen zahlreichen Veröffentlichungen hat er viele Spuren in den verschiedensten wissenschaftlichen Disziplinen hinterlassen: in der Ökonomie, in den Rechtswissenschaften, in der Soziologie, in der Politikwissenschaft oder in der Theologie.

„Wir wollen nicht Leben retten, wir wollen unsere Würde retten“, Arie „Jurek“ Wilner, einer der Gründer der Jüdischen Kampforganisation (ZOB) zum Aufstand im Warschauer Ghetto

Rudi Dutschke war Wortführer und Symbolfigur der Außerparlamentarischen Opposition (APO) und der Studentenbewegung Ende der 1960er in der Bundesrepublik Deutschland. 

Der bedeutendste Anführer der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung, Martin Luther King Junior, kämpfte erfolgreich gegen die Rassentrennung in den USA

Friedrich Wilhelm Raiffeisen © BVR

Friedrich Wilhelm Heinrich Raiffeisen wurde am 30. März 1818 im damals preußischen Hamm im Westerwald geboren als drittjüngstes Kind eines Landwirts. Fleiß, Sparsamkeit und Gläubigkeit prägten seine Kindheit.

Am 23. März 1893 wurde der 1. Hanauer Fußball Club gegründet und ist damit Hessens ältester Fußballverein.

Er wollte mithelfen, das Nazi-Regime zu beseitigen.
Gedenken an den Widerstand gegen das nationalsozialistische Unrechtsregime.

Bild: © be.bra verlag

Der Friedensvertrag von Brest-Litowsk am 3. März 1918 führte in Russland zu blutigen Auseinandersetzungen und zementierte letztendlich die alleinige Machtstellung der Bolschewiki.

Bild: © FISCHER Taschenbuch

"Der deutsche Name bleibt für immer geschändet, wenn nicht die deutsche Jugend endlich aufsteht, rächt und sühnt zugleich, seine Peiniger zerschmettert und ein neues geistiges Europa aufrichtet!" 

Bild: © Point Alpha Stiftung

Prickelnd spürbar ist das Erfahren der Trennlinie zwischen Unfreiheit und Freiheit kaum intensiver als auf Point Alpha, einem ehemaligen Beobachtungspunkt der US-Army an der ehemaligen innerdeutschen Grenze zwischen Rasdorf und Geisa. Vor zehn Jahren, im Januar 2008, wurde die Point Alpha Stiftung gegründet.

"Einmischung ist die einzige Möglichkeit, realistisch zu bleiben." (Heinrich Böll 1977)

Heinrich Böll, ein Schriftsteller, der sich in seinen Romanen, Kurzgeschichten, Hörspielen und zahlreichen politischen Essays kritisch mit der Vergangenheit und Gegenwart der Bundesrepublik Deutschland auseinandersetzte.

Bild: © BY-NC-SA /
Gleimhaus Halberstadt

Die Antike ist alt, bilderlos und uninteressant. Die Tatsache, dass diese Behauptung falsch ist, verdanken wir Johann Heinrich Winckelmann. Johann Joachim Winckelmann wurde am 9. Dezember 1717 als Sohn eines Schumachers in Stendal geboren. Seine gesamten Schriften weisen ihn als kompetenten Kunstwissenschaftler und wichtigen Theoretiker des Klassizismus aus. Sein Lebenswerk beeinflusste viele Generationen von Wissenschaftlern, Künstlern und auch Politikern. Es prägt bis heute die Art und Weise, wie wir die Antike betrachten.

Bild: © Senckenberg

Die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung wurde am 22. November 1817 von engagierten Frankfurter Bürgern als Senckenbergische Naturforschende Gesellschaft gegründet. Heute ist sie eine der wichtigsten Forschungseinrichtungen rund um die biologische Vielfalt und mit dem Frankfurter Haus eines der größten Naturkundemuseen Europas.