Hessische Landeszentrale für politische Bildung
HLZ – Politische Bildung in und für Hessen
HLZ Gebäude

Das DIZ Stadtallendorf

Seit November 1994 besteht das Dokumentations- und Informationszentrum Stadtallendorf (DIZ) als Bildungseinrichtung und Begegnungsstätte mit einer sehenswerten Dokumentation und einem Archiv. Träger der Einrichtung ist der Magistrat der Stadt Stadtallendorf. Die Arbeit des DIZ wird gefördert durch die Hessische Landeszentrale für politische Bildung und den Landkreis Marburg-Biedenkopf.

Skulptur der Zeitzeugin und Künstlerin Aniko Veres-Fé. (Foto: Marek Spielmann)

 

In der Dauerausstellung wird die Geschichte des Ortes (Stadt)Allendorf dargestellt, seine Entwicklung von einem kleinen, landwirtschaftlich geprägten Dorf in der Weimarer Republik bis zur Entstehung einer Industriestadt und der Verleihung der Stadtrechte im Jahr 1960.

Der Schwerpunkt der Präsentation liegt auf der Zeit der nationalsozialistischen Diktatur zwischen 1933 und 1945, als sich Allendorf zu einem bedeutenden Ort der Rüstungsproduktion entwickelte. Hier entstanden zwei große Sprengstoffwerke der Dynamit AG und der Westfälisch-Anhaltischen Sprengstoff AG. Im Bau und Betrieb der beiden Werke wurden über 17000 Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter eingesetzt. Ihre Lebens- und Arbeitsbedingungen, ihre unterschiedliche Behandlung je nach Herkunft und Status, bilden den Schwerpunkt der Ausstellung.

Der Ausstellungsraum zur Geschichte des KZ-Außenlagers Münchmühle (Foto: Marek Spielmann)

 

Die Entwicklungen in der Nachkriegszeit spielten für den weiteren Verlauf der Stadtgeschichte eine große Rolle. Hier ist insbesondere die Aufnahme von Vertriebenen und Flüchtlingen hervorzuheben, die zunächst in den Lagern und Baracken aus der Kriegszeit einquartiert wurden und mit Unterstützung des Landes Hessen die Anlagen der Werke für den Aufbau neuer Industriezweige nutzten.

Das DIZ befindet sich in zentraler Lage von Stadtallendorf. (Foto: F. Brinkmann-Frisch)

Angebote des DIZ Stadtallendorf

Das DIZ bietet als außerschulischer Lernort vielfältige pädagogischer Angebote. Dazu gehören:

  • Programme für Schulen
    Einführungsvortrag, Ausstellungsführung, Fragebogen, Arbeitsmappen zu verschiedenen Themenbereichen mit ausgewählten Quellen und Dokumenten, Zeitzeugenfilm, Nachbesprechung; Durchführung von Projekttagen.
  • Stadtführungen
    mit folgenden Schwerpunkten: alter Ortskern Allendorf, jüdischer Friedhof, verschiedene Siedlungen und ehemalige Lagerstandorte der Rüstungsfabriken DAG und WASAG, Produktionsstätten der DAG, Gedenkstätte Münchmühle (Zwangsarbeiterlager und ab August 1944 Außenlager des Konzentrationslagers Buchenwald für 1000 jüdische Frauen aus Ungarn), Sanierungsorte der Rüstungsaltlasten (wegen der großen Entfernungen empfiehlt sich der Einsatz von Bus [mit Mikro] oder PKW).
  • Bibliothek und Archiv
    Das DIZ Stadtallendorf verfügt neben einer umfangreichen Präsenzbibliothek auch über Archivbestände, die für Bildung und Wissenschaft zur Verfügung gestellt werden können.
    Das Archiv beinhaltet Aktenbestände aus dem Stadtarchiv sowie aus nationalen und internationalen Archiven zu den Bereichen Rüstungsindustrie, Zwangsarbeit, Rüstungsaltlasten und Stadtentwicklung, die weitgehend über einen Katalog erschlossen sind.
    Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Filme und Videos (auch Spielfilme) zum Thema NS-Zeit, Rüstungsindustrie und Zwangsarbeit auszuwählen.

Die einzelnen Angebote sind kombinierbar, je nach Interessenlage und zeitlichem Rahmen der Veranstaltung (Kurzbesuch, Projekttag, Seminar etc.).

Öffnungszeiten

Dienstag – Donnerstag von 9.00 – 12.00 Uhr und von 14.00 – 16.00
Sowie jeden ersten Sonntag im Monat von 15.00 – 18.00
Für Gruppen sind weitere Termine nach Absprache möglich.

Kontakt

DIZ Stadtallendorf
Aufbauplatz 4
35260 Stadtallendorf
Tel.: 06428/4498932
info@diz-stadtallendorf.de
www.diz-stadtallendorf.de

Zuständiges Referat

Dieses Thema wird von Referat 2/III bearbeitet.