Hessische Landeszentrale für politische Bildung
HLZ – Politische Bildung in und für Hessen
Bild Deine Demokratie

Darmstadt

Verband Deutscher Sinti und Roma – Landesverband Hessen, Darmstadt

Die Geschäftsstelle des Verbandes verfolgt neben der Beratung, Förderung und Einzelfallhilfe für Angehörige der Minderheit auch das Ziel, Maßnahmen zum Schutz vor Diskriminierung zu entwickeln, über Antiziganismus und dessen Auswirkungen sowie über die Verfolgungsgeschichte der Sinti und Roma bis hin zum Völkermord durch die Nazis aufzuklären. Neben der Durchführung von Gedenkveranstaltungen stehen die lokal- bzw. regionalgeschichtlich ausgerichteten Bände einer speziellen Schriftenreihe zur Verfolgung der Sinti und Roma während der NS-Zeit in Hessen im Mittelpunkt.

Publikationen

In der Schriftenreihe „Hornhaut auf der Seele“ (Hrsg.: Adam Strauß) erschienen bisher folgende Bände:

Heuß, Herbert: Darmstadt. Auschwitz. Die Verfolgung der Sinti in Darmstadt. Bd. 1. Darmstadt 1995.

Engbring-Romang, Udo: Wiesbaden. Auschwitz. Zur Verfolgung der Sinti in Wiesbaden. Bd. 2. Darmstadt 1997.

Engbring-Romang, Udo: Fulda. Auschwitz. Zur Verfolgung der Sinti in Fulda. Bd. 3. Darmstadt 1996.

Sandner, Peter: Frankfurt. Auschwitz. Die nationalsozialistische Verfolgung der Sinti und Roma in Frankfurt am Main. Bd. 4. Frankfurt am Main 1998.

Engbring-Romang, Udo: Marburg. Auschwitz. Zur Verfolgung der Sinti in Marburg und Umgebung. Bd. 5. Frankfurt am Main 1998.

Engbring-Romang, Udo: Bad Hersfeld. Auschwitz. Die Verfolgung der Sinti und Roma im Kreis Hersfeld-Rotenburg. Bd. 6. Frankfurt am Main 2002.

Engbring-Romang, Udo: Hanau. Auschwitz. Zur Verfolgung der Sinti in Hanau und Umgebung. Bd. 7. Frankfurt am Main 2002.

Darüber hinaus erschienen:

Engbring-Romang, Udo: Die Verfolgung der Sinti und Roma in Hessen zwischen 1870 und 1950. Hrsg.: Adam Strauß, Verband Deutscher Sinti und Roma, Landesverband Hessen. Frankfurt am Main 2001.

Mettbach, Anna / Behringer, Josef: „Wer wird die nächste sein?“ Die Leidensgeschichte einer Sintezza, die Auschwitz überlebte. Frankfurt am Main 1999. (neu: „Ich will doch nur Gerechtigkeit“. Seeheim 2005.)

Behringer, Josef: Flucht – Internierung – Deportation – Vernichtung. Hessische Sinti und Roma berichten über ihre Verfolgung während des Nationalsozialismus. Hrsg.: Adam Strauß. Seeheim 2005.

Die Schriften können über den Buchhandel bezogen werden.

Unter dem Titel „Hornhaut auf der Seele“ – Die Geschichte zur Verfolgung der Sinti und Roma in Hessen – erschien eine mobile Ausstellung, die beim Landesverband entliehen werden kann.

Informationen

Vorsitzender

Adam Strauß

Anschrift

Verband Deutscher Sinti und Roma – Landesverband Hessen
Annastr. 44
64285 Darmstadt
Telefon: +49 (0) 61 51 37 77 40
Fax: +49 (0) 61 51 37 77 50
E-Mail: verband@sinti-roma-hessen.de
Internet: www.sinti-roma-hessen.de

Hinweise

Das Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma
Bremeneckgasse 2
69117 Heidelberg
Telefon: +49 (0) 62 21 98 11 02
Fax: +49 (0) 62 21 98 11 77
E-Mail: info@sintiundroma.de
Internet: www.sintiundroma.de
zeigt die ständige Ausstellung „Der nationalsozialistische Völkermord an den Sinti und Roma“.
Öffnungszeiten: Di, Mi, Fr 9.30 – 16.30 Uhr; Donnerstag 9.30 – 20.00 Uhr; Samstag und Sonntag 11.00 – 16.00 Uhr.
Führungen für Gruppen nach Vereinbarung. Audio-Guide in englischer, französischer, spanischer und japanischer Sprache.

Die Gesellschaft für Antiziganismusforschung e.V.
Postfach 1509
35005 Marburg
Telefon: +49 (0) 64 21 59 04 72
Fax: +49 (0) 012 120 27 94 17
E-Mail: vorstand@antiziganismus.de
Internet: www.antiziganismus.de
unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Wilhelm Solms hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Antiziganismus in allen gesellschaftlichen Bereichen in Vergangenheit und Gegenwart zu erforschen, Forschungsprojekte anderer anzustoßen und zu beraten sowie Forschungsergebnisse in der Öffentlichkeit zur Diskussion zu stellen.

Zuständiges Referat

Dieses Thema wird von Referat 2/III bearbeitet.