Hessische Landeszentrale für politische Bildung
HLZ – Politische Bildung in und für Hessen
HLZ Gebäude

Alte Werte – Neue Werte

Prof. Dr. Andreas Rödder (links) und Dr. Bernd HeidenreichProf. Dr. Andreas Rödder (links) und Dr. Bernd Heidenreich

In der thematischen Einführung durch Dr. Heidenreich ging dieser auf die Bedeutung elementarer Grundwerte für den gesellschaftlichen Diskurs einer demokratischen Gesellschaft ein. Demnach könne diese nicht auf einen „ethischen Kompass“ verzichten, der die Richtung des Handelns vorgebe. Die Verhaltensmuster in den sozialen Beziehungen und im Alltag des Einzelnen spiegelten Veränderungen der Gesellschaft wieder. Ausgangspunkt für die Wertorientierung unserer Demokratie bleibe allerdings das Grundgesetz mit seinem Katalog an elementaren Grundrechten.

Bevor Andreas Rödder und Bernd Heidenreich in das Gespräch eintraten, stellte Professor Rödder die zentralen Inhalte seines Beitrages in der Monographie „Alte Werte – Neue Werte“ vor und skizzierte die Entwicklung des Wertewandels in Deutschland. Allein die „Unverletzbarkeit der Menschenwürde“ sei nach Verabschiedung des deutschen Grundgesetzes 1949 zu einem gesetzlich verankerten, unveränderbaren Grundwert der deutschen Gesellschaft geworden. Diese „Kanonisierung der Menschenwürde“ sei damit das Gegenstück zur sonstigen Pluralisierung der Gesellschaft und deren konstanten Wertewandel.

Blick ins Auditorium
Blick ins Auditorium
Prof. Dr. Andreas Rödder (Mitte) mit Gästen
Prof. Dr. Andreas Rödder (Mitte) mit Gästen
Prof. Dr. Andreas Rödder (links) und Dr. Bernd Heidenreich
Prof. Dr. Andreas Rödder (links) und Dr. Bernd Heidenreich