Hessische Landeszentrale für politische Bildung
HLZ – Politische Bildung in und für Hessen
HLZ Gebäude

Symposion: Der 8. Mai im Geschichtsbild der Deutschen und ihrer Nachbarn

Am 8. Mai 1945 endete der Zweite Weltkrieg. Das Datum markiert einen der gravierendsten Einschnitte in der deutschen Geschichte und hat sich tief in das historische Gedächtnis gegraben. Als Gedenktag gehört der 8. Mai zum gesellschaftlich-politischen Selbstverständnis. Ob es ein Tag der „Niederlage“ oder in erster Linie ein Tag der „Befreiung“ war – darüber wurde in der Bundesrepublik Jahrzehnte gestritten.

Das Gedächtnis Europas gründet auf diesen vernichtenden Weltkrieg. Die Erinnerungen daran unterscheiden sich jedoch enorm. Das Symposion thematisierte den Umgang mit dem 8. Mai in der historischen Entwicklung und im internationalen Vergleich. Dabei wurde nach Gegenständen und Inhalten, nach Formen und Ritualen und nach dem Wandel ihrer Bedeutung gefragt.

Das Panorama und der Vergleich sollen es möglich machen, Besonderheiten und Gemeinsamkeiten des Erinnerns auszumachen und zu erkunden, ob sich Umrisse eines universalen Konsenses abzeichnen – oder ob das europäische Gedächtnis unverändert national fragmentiert bleibt.

 

Zuständiges Referat

Dieses Thema wird von Referat 2/V bearbeitet.