Hessische Landeszentrale für politische Bildung
HLZ – Politische Bildung in und für Hessen
HLZ Gebäude

Veranstaltungen

„Die weibliche Seite des Nationalsozialismus und ihre Nachgeschichte“

Die Rolle von Frauen im Nationalsozialismus ist erst in den letzten Jahren verstärkt in den Fokus der Wissenschaft und der Gedenkstätten geraten. Im Gegensatz zur vielfach kolportierten Meinung einer breiten Öffentlichkeit war die Rolle der Frau nicht nur die des Opfers, der Mitläuferin, Zuschauerin, der aufopferungsvollen Ehefrau und fürsorglichen Mutter.
Ort:
Donnerstag: HLZ, Taunusstraße 4-6, 65183 Wiesbaden
Freitag: Rathaus Wiesbaden
Datum:
Donnerstag, 9. November 2017, 11:00 bis 16:30 Uhr
Freitag, 10. November 2017, 10:00 bis 16:00 Uhr

Rechtsextremisten im Rhein-Main-Gebiet? Lokale Erscheinungsformen und mein Umgang damit

Mit diesem Workshop-Angebot der Hessischen Landeszentrale für Politische Bildung – Referat 2/III Gedenkstätten für die Opfer des Nationalsozialismus / Zeitgeschichte / Rechtsextremismus – gemeinsam mit Spiegelbild aus Wiesbaden möchten wir dem vielfachen Wunsch von Schulen und Jugendinitiativen nachkommen, radikal rechte und offen nazistische Bewegungen in unserer unmittelbaren Umgebung erkennen zu lernen und eine eigene Haltung zu diesem Problem entwickeln zu können.
Ort:
Flexibel
Datum:
Auf Anfrage

Von Heimatsuchern zu Zweitzeugen

HEIMATSUCHER e.V. ist das Zweitzeugenprojekt in der deutschen Erinnerungskultur und Bildungslandschaft. Als Zweitzeug*innen tragen wir die Geschichten der Schoah für die Zeitzeug*innen weiter und erreichen damit Schüler*innen ab der 4. Klasse. In Kooperation mit Heimatsucher e.V. bieten wir für Schulen (ab der 4. Jahrgangsstufe) Projektarbeit vor Ort an, um einen modernen Zugang zum Thema der Schoah zu ermöglichen. Ziel ist es, Kinder und Jugendliche altersgerecht und modern an dieses komplexe Thema heranzuführen. Unsere Arbeit orientiert sich an den neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen zur Holocaust-Education.
Ort:
Flexibel
Datum:
Auf Anfrage