Hessische Landeszentrale für politische Bildung
HLZ – Politische Bildung in und für Hessen
Bild Deine Demokratie

Veranstaltungen

"Alt & Jung: Generationenvertrag und demografischer Wandel"

Wer ist alt? Und wer ist jung? Altersbilder und die Vorstellungen von Alter und Jugend haben sich über die Jahrhunderte und besonders in den letzten Jahrzehnten stark verändert. Zugleich wandelten sich auch die Lebensstile älterer Menschen. Viele Menschen sind im Rentenalter noch topfit und leisten auch weiterhin ihren Beitrag für die Gesellschaft. Während sich Ältere oft von der Gesellschaft vernachlässigt fühlen, sind immer mehr Familien auf die Unterstützung der Großeltern angewiesen, da die kommunalen Angebote der Kinderbetreuung den Bedarf berufstätiger Eltern nicht immer decken können. Unter dem Stichwort „Generationengerechtigkeit“ sammelten sich in den letzten Jahren die Forderungen nach einer Rentenreform, da aufgrund des demografischen Wandels immer mehr Rentenempfänger auf eine abnehmende Gruppe von Beitragszahlern komme. Die Fragestellung „Alt und Jung: gegeneinander oder miteinander?“ wird den gesellschaftlichen Diskurs weiterhin bestimmen.

Im Zentrum des Projekts „Alt und Jung“ steht das Planspiel „Alterssicherung in Anderswo: Ein Vertrag zwischen den Generationen“, in dem sich mit den Themen „Generationenvertrag“, „Demografischer Wandel“ und „Altersvorsorge“ auseinandergesetzt wird. Die Schülerinnen und Schüler erhalten dazu Rollenkarten des fiktiven Kleinstaates Anderswo und versuchen aktiv Lösungsvorschläge für ihre Gesellschaft zu erarbeiten. Die Ergebnisse des fiktiven Anderswo werden mit der aktuellen Situation in Deutschland und der Zukunftsprognose für Deutschland in 30 Jahren verglichen. Neben dem Planspiel begegnet die Lerngruppe in einer Museumsführung dem 2013 neu eröffneten Altenteilehaus aus Sieblos, das als Beispiel der Altersvorsorge vor Einführung der Rentenversicherung Ende des 19. Jahrhunderts dient. Ebenso werden Grundzüge der Bismarck’schen Sozialgesetzgebung vermittelt und neueste Zahlen und Entwicklungen zum Demografischen Wandel in Hessen aufgezeigt und mögliche Folgen beleuchtet.

Dauer: ca. 3,5 Zeitstunden

Datum

an jedem Wochentag von April bis Oktober

Ort

Freilichtmuseum Hessenpark
Laubweg 5
61267 Neu-Anspach

Kosten

Das Projektangebot ist auf Anfrage buchbar und kostet 90 € pro Gruppe zzgl. Museumseintritt (1 € pro Schüler/in; pro 10 Schüler/innen ist eine Begleitperson frei, jede weitere Person zahlt 7,50 €)
Fahrtkosten der anreisenden Gruppen können unter bestimmten Voraussetzungen und vorheriger Anmeldung bis zu 50%, jedoch höchstens 300 EUR, durch die Hessische Landeszentrale für politische Bildung übernommen werden.

Auditorium

Das Projekt richtet sich an Schüler der Einführungsphase; ist jedoch auch auf Schüler/innen ab Klasse 8 abstimmbar.

Kooperation

Freilichtmuseum Hessenpark

Informationsmaterial

Einladungsflyer

Anfahrtbeschreibung

Anfahrt mit dem PKW:
Die Zufahrten zum Freilichtmuseum Hessenpark sind von der Autobahn A 5 und den umliegenden Landstraßen aus gut ausgeschildert. Direkt vor dem Eingangsbereich stehen zahlreiche Besucherparkplätze zur Verfügung, die kostenlos genutzt werden können.

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Mit der Taunusbahn R 15 fahren Sie bis Wehrheim oder Neu-Anspach / Anspach Bahnhof. Von Wehrheim geht es weiter mit der Buslinie 64 Richtung Neu-Anspach / Anspach bzw. von Neu-Anspach / Anspach Bahnhof mit der Linie 63 Richtung Wehrheim bis zur Haltestelle NeuAnspach / Anspach Hessenpark. An Wochenenden und Feiertagen haben Sie die Möglichkeit, mit dem Kulturbus – der Stadtbuslinie 5 – von Bad Homburg / Gonzenheim oder Bad Homburg / Bahnhof über die Saalburg direkt bis ins Freilichtmuseum zu fahren. Der Bus fährt stündlich.

Anmeldung

Weitere Informationen und Anmeldung:
Freilichtmuseum Hessenpark GmbH
Laubweg 5
61267 Neu-Anspach/Taunus
E-Mail: buchung@hessenpark.de
Telefon: 06081 588-333

Durchführung

Diese Veranstaltung wird von Referat 4/VII durchgeführt.

Übersicht

Zur Veranstaltungsübersicht