Hessische Landeszentrale für politische Bildung
HLZ – Politische Bildung in und für Hessen
Bild Deine Demokratie

Rückkehr der Demokratie

Staatsminister und Chef der
Staatskanzlei Stefan Grüttner

In der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung ist am 9. Mai 2007 die Ausstellung „Die Rückkehr der Demokratie – Die demokratischen Revolutionen in Ostmitteleuropa 1989-91“ eröffnet worden.

Am 9. Mai 2007 sind ca. 100 interessierte Bürgerinnen und Bürger der Einladung zur Ausstellungseröffnung in die Hessische Landeszentrale für politische Bildung gefolgt.

Reinhard Kahl, Mdl und stellvertr.
Kuratoriumsvorsitzender, Stefan
Grüttner, Prof. Dr. Hans-Joachim
Veen und Dr. Bernd Heidenreich
mit Schülergruppe

Die Ausstellung „Die Rückkehr der Demokratie – Die demokratischen Revolutionen in Ostmitteleuropa 1989-91“ wurde vom Staatsminister und Chef der Staatskanzlei, Stefan Grüttner, dem Direktor der HLZ, Dr. Bernd Heidenreich sowie dem Vorsitzenden der Stiftung Ettersberg, Prof. Dr. Hans-Joachim Veen eröffnet.

Die Ausstellung zeigt einen bedeutsamen Ausschnitt der Geschichte am Ende des 20. Jahrhunderts. Überall wurden nach Ende des Zweiten Weltkrieges unter sowjetischer Herrschaft demokratische Strukturen zerstört, ein Repressionsapparat und ein Straflagersystem errichtet, das Geistesleben unterdrückt und Privateigentum enteignet: der Eiserne Vorhang teilte Europa. Die demokratischen Revolutionen, seit Jahren und Jahrzehnten von Oppositions- und Bürgerbewegungen betrieben, stürzten diese Diktaturen und schufen die Voraussetzung für Freiheit und Demokratie in Ostmitteleuropa. Durch den Zusammenbruch des Ostblocks war der Weg zur Wiedervereinigung Europas frei.

Prof. Dr. Hans-Joachim Veen,
Vorsitzender der Stiftung Etterberg

Die Ausstellung beleuchtet auch die friedliche Revolution von 1989 in der ehemaligen DDR. „Die friedliche Revolution des Jahres 1989 hat die Deutsche Einheit erst möglich gemacht. Sie hat die Mauer zum Einsturz und die Politik zum Handeln gebracht. Daher sollten wir den Einsatz dieser Revolutionäre als unverzichtbaren Teil unseres demokratischen Selbstbewusstseins und unserer politischen Kultur vor dem Vergessen bewahren. Sie sind und bleiben ein eindrucksvolles Zeugnis für die Durchschlagskraft der Freiheit und den Sieg über die Diktatur.“, so erinnert Dr. Bernd Heidenreich.

Die Wanderausstellung der Stiftung Ettersberg möchte die demokratischen Revolutionen von 1989 bis 1991 und die daran beteiligten Menschen ins Gedächtnis rufen. Neben einem Überblick über Ausdehnung und Zerfall der kommunistischen Herrschaft in Europa werden auf 21 Tafeln die Länder Polen, Ungarn, DDR, Tschechoslowakei, Rumänien, Litauen, Lettland und Estland dargestellt.

Die Ausstellung kann bis zum 1. Juni 2007 in der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung besichtigt werden.

großes Interesse an der Ausstellung
großes Interesse an der Ausstellung
interessiertes Auditorium
interessiertes Auditorium

Zuständiges Referat

Dieses Thema wird von Referat 2/V bearbeitet.