Hessische Landeszentrale für politische Bildung
HLZ – Politische Bildung in und für Hessen
Bild Deine Demokratie

Literatur und Politik: „Die Moltkes – Biographie einer Familie“

Dr. Olaf Jessen und Prof. Dr. Sönke NeitzelDr. Olaf Jessen (links) und Prof. Dr. Sönke Neitzel

Zu Beginn wurden Autor, Moderator und Publikum durch die HLZ-Referatsleiterin Angelika Röming begrüßt. Im Anschluss daran begannen Autor und Moderator die verschiedenen Persönlichkeiten dieser geschichtsträchtigen Familie vorzustellen. Sieben Generationen dieser Adelsfamilie aus Mecklenburg haben das politische und gesellschaftliche Leben in Deutschland mitgeprägt. Unter anderem hatten sie erheblichen Einfluss auf die Reformprozesse des 19. Jahrhunderts, das preußische Militär, als Widerstandskämpfer gegen die nationalsozialistische Regierung im Dritten Reich und nach Gründung der Bundesrepublik als Botschafter im Ausland. Doktor Jessen zitierte, auf die Frage welchen Stellenrang diese Familie in der Geschichte hätte, einen dänischen Autor, der die Moltkes mit dem Kennedy-Clan verglich. Dieses Adelsgeschlecht hätte ähnliche Bedeutung für die deutsche, ja sogar europäische Geschichte wie die Familie der Kennedys für die US-Amerikaner.

Dr. Olaf Jessen und Prof. Dr. Sönke Neitzel

Doktor Jessen nannte als die drei wichtigsten Vertreter der Familie die beiden Feldmarschalle und preußischen Generäle Helmuth Karl Graf von Molke und Helmuth Johannes von Moltke sowie den Widerstandkämpfer Helmuth James von Moltke. Aber auch die Frauen der Familie, z.B. Freya von Moltke, Ehefrau von Helmuth James, und Dorothee von Moltke, Mutter von Helmuth James, dürften nicht außen vor gelassen werden. Freya von Moltke sei zum Beispiel neben ihrem Mann Mitbegründerin des Kreisauer Kreises gewesen, der sich bis heute für den internationalen Jugendaustausch in Polen einsetzt. Dorothee von Moltke, die, laut Jessen, „stille Heldin“, kam ursprünglich aus Südafrika und wurde durch ihren Vater, der sich als dortiger Richter bereits um die Jahrhundertwende für die Farbigen in Südafrika einsetzte, entscheidend mitgeprägt.

Blick ins AuditoriumBlick ins Auditorium

Die Leitfragen, unter die Doktor Jessen seine Untersuchungen stellte, waren, in wie weit die Moltkes über Generationen hinweg den Begriff und die Idee der Nation mit beeinflusst haben und in wie weit sie selbst durch den Begriff der Nation beeinflusst wurden. Als zweiten Untersuchungspunkt nahm sich Jessen den Einfluss auf das öffentliche Kriegsbild und die Wahrnehmung von Krieg durch die Moltkes selbst vor. Aufgrund des Schlachtenerfolgs von Sedan entstand beispielsweise ein wahrer Moltke-Kult, so Dr. Jessen weiter.

Im Anschluss an die genauere Betrachtung einzelner Charaktere der Familie von Moltke erhielt das Publikum die Möglichkeit Fragen an Autor und Moderator zu stellen, wovon ausführlich Gebrauch gemacht wurde.

Zuständiges Referat

Dieses Thema wird von Referat 2/V bearbeitet.