Hessische Landeszentrale für politische Bildung
HLZ – Politische Bildung in und für Hessen
Bild Deine Demokratie

Zwischen Kriegern, Küche, Kirche und Kraut. Die Manöver einer südhessischen Mutter im Ersten Weltkrieg

Am 21. Mai 2015 waren Herr Prof. Dr. David A. Jackson und Daniel Baczyk zu Gast bei der Veranstaltungsreihe „Literatur und Politik“ der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung (HLZ) in der Taunusstraße 4-6 in 65183 Wiesbaden.

Der Autor stellte im Rahmen der gleichnamigen Veranstaltung sein Buch „Zwischen Kriegern, Küche, Kirche und Kraut. Die Manöver einer südhessischen Mutter im Ersten Weltkrieg“ vor. Anhand des Briefwechsels zwischen dem Soldaten Wilhelm Müller und seinen Eltern Maria und Ferdinand sowie weiteren Familienmitgliedern rekonstruiert David A. Jackson eine Alltagsgeschichte des Ersten Weltkrieges. Hierzu zählen sowohl die Einblicke in das familiäre Leben im südhessischen Griesheim und der Beziehung zwischen Mutter und Sohn als auch die Erlebnisse im soldatischen Alltag, die der Sohn in seinen Feldpostbriefen der Familie übermittelt. Der Titel des Buches macht deutlich, dass das Klischee des heldenhaften Verdun-Kämpfers ebenso wenig erfüllt wird wie das des armen „Frontschweins“. Die Briefe beinhalten Betrachtungen über den Ersten Weltkrieg - wie konnte man den Krieg ertragen? Für die Familie Müller stellte wie für viele andere deutsche Familien vor allem der christliche Glaube eine Quelle der Hoffnung auf das Ende des Krieges dar. Der Krieg, auch bedingt durch die damalige Propaganda, wurde nicht infrage gestellt. In den Briefen kommt aber vor allem auch die Beziehung zwischen den Eltern und ihrem Sohn zum Ausdruck - Wilhelm Müller als Soldat fern von der hessischen Heimat zum einen und Wilhelm Müller als umsorgter Sohn zum anderen.

Am Ende der Veranstaltung hatten die Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, Fragen an die Referenten zu stellen und gemeinsam ins Gespräch zu kommen.

Prof. Dr. David A. Jackson
David A. Jackson ist emeritierter Germanistikprofessor an der Universität Cardiff; er veröffentlichte Studien u.a. über Conrad Ferdinand Meyer und Theodor Storm. 2005 verfasste er - gemeinsam mit Klaus Böhme, dem ehemaligen Direktor der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung - eine Studie über Feldpostbriefe dreier im Zweiten Weltkrieg gefallener Brüder aus dem Odenwald.

Daniel Baczyk
Redakteur beim Darmstädter Echo

 

Zuständiges Referat

Dieses Thema wird von Referat 2/V bearbeitet.