Hessische Landeszentrale für politische Bildung
HLZ – Politische Bildung in und für Hessen
Bild Deine Demokratie

Kultur - Wissenschaft - Sport

Grimm-Denkmal in Hanau
Bild: www.shutterstock.com/one AND only

Hessen ist Geburtsort weltberühmter Schriftsteller und Dichter, allen voran Johann Wolfgang von Goethe, besitzt eine vielfältige und reichhaltige Kulturlandschaft aus großen und kleinen Museen, zu denen die Geburtshäuser vieler Berühmtheiten gehören, aus Kunstausstellungen, deren berühmteste die 1955 ins Leben gerufene documenta in Kassel ist, aus Theatern und Festspielen. Universitäten, Fachhochschulen und andere Fachinstitute bieten Studierenden ein breites Spektrum wissenschaftlicher Disziplinen.

Sport
Im Mai 1946 erhielt der Sportler Heinz Lindner von der amerikanischen Militärregierung den Auftrag, eine Tagung zum Thema Neuorganisation des Sports in Hessen einzuberufen. Am 1. Juni 1946 wurde die Gründung des Landessportbundes beschlossen. Heinz Lindner wurde von Vertretern der Sportverbände und Sportbezirke zum ersten Präsidenten des Sportbundes gewählt. Hauptaufgabe des Landessportbundes war zunächst die Ausbildung von Übungsleitern für den Sportbetrieb der Vereine. Bis heute sind weit mehr als 20.000 Personen als Übungsleiter lizenziert. Ab 1966 förderte der Sportbund die Vereine finanziell. 1985 beteiligte sich der Landessportbund Hessen erstmals am Hessentag. Im Jahr 2000 erhielt er Sitz und Stimme im Rundfunkrat des Hessischen Rundfunks. Durch Gesetz vom 18. Oktober 2002 wurden in Artikel 62a Schutz und Pflege des Sports in die Verfassung aufgenommen. Heute ist der Landesportbund Hessen e. V. mit Sitz in Frankfurt am Main mit 2,01 Millionen Mitgliedern in 7.800 Sportvereinen, 23 Sportkreisen, 54 Sportverbänden und 13 Verbänden mit besonderer Aufgabenstellung einer der 16 Landessportbünde des Deutschen Olympischen Sportbundes.

Verfassung des Landes Hessen

Artikel 56 (5)
Geschichtsunterricht
Der Geschichtsunterricht muß auf getreue, unverfälschte Darstellung der Vergangenheit gerichtet sein. Dabei sind in den Vordergrund zu stellen die großen Wohltäter der Menschheit, die Entwicklung von Staat, Wirtschaft, Zivilisation und Kultur, nicht aber Feldherren, Kriege und Schlachten. Nicht zu dulden sind Auffassungen, welche die Grundlagen des demokratischen Staates gefährden.

Artikel 62a
Schutz und Pflege des Sports
Der Sport genießt den Schutz und die Pflege des Staates, der Gemeinden und Gemeindeverbände.

Hessen in Europa

Bild: www.shutterstock.com/Lukasz Stefanski

Europa ist nicht nur „Brüssel“ – Europa sind die Kommunen, Städte und Regionen der EU. In diesem Sinne setzt sich die Hessische Landesvertretung in Brüssel, aber auch in Straßburg und Luxemburg, für hessische Interessen ein und bringt diese in den EU-Entscheidungsprozess ein. Über zwei Drittel der politischen Entscheidungen, die das tägliche Leben der Menschen in Hessen betreffen, nehmen ihren Ausgang in Brüssel. Daher ist es entscheidend für Hessen, in Europa präsent zu sein. Die Landesvertretung versteht sich auch als Kontaktstelle für alle Abgeordneten im Hessischen Landtag, die hessischen Kommunen, Verbände, Sozialpartner, Unternehmen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Kirchen und Nichtregierungsorganisationen, die den direkten Draht nach Europa suchen. Im Mai 2013 ist die Landesvertretung in das neue Mehr-Regionen-Haus in Brüssel umgezogen. Mit dem neuen Haus im Herzen des Europaviertels führt Hessen das Konzept „Europa der Regionen“ fort. Als bisher einziges deutsches Land bündelt Hessen in Brüssel seine Kräfte mit seinen europäischen Partnerregionen: Das Mehr-Regionen-Haus vereint die Regionen Hessen (Deutschland), Aquitaine (Frankreich), Emilia-Romagna (Italien) und Wielkopolska (Polen) unter einem Dach.

FRAGEN

An Johann Wolfgang von Goethe und sein Schaffen erinnert das Goethehaus in Frankfurt. Erkunden Sie das Goethehaus, stellen Sie seine Räume und Exponate vor und beschreiben Sie Ihre Eindrücke.

Bettina von Arnim, 1785 in Frankfurt geboren, war eine bedeutende Schriftstellerin und Vertreterin der deutschen Romantik. Stellen Sie ihr literarisches Schaffen und ihre soziale Arbeit vor.

Setzen Sie sich mit dem Leben und Werk der Brüder Jacob und Wilhelm Grimm auseinander.

In Georg Büchners Geburtshaus in Riedstadt-Goddelau ist seit 1998 eine Dauerausstellung zu sehen. Erkunden Sie die Ausstellung und zeichnen Sie das Leben des Dichters und die Wirkung seines Werks nach.

Peter Kurzeck (1943-2013) verfasste Erzählungen, die sich mit dem Leben in der hessischen Provinz und in Frankfurt am Main beschäftigten. Zu ihnen gehören die „Spaziergänge durch die Stadt“. Setzen Sie sich mit einem dieser Spaziergänge auseinander.

Setzen Sie sich mit der Entstehung und Gegenwart des Landessportbundes in Hessen auseinander. Worin liegt aus Ihrer Sicht die Bedeutung des Sports?

Seit 1981 findet jährlich der Frankfurt Marathon statt. Recherchieren Sie seine Entstehung. Welcher Gedanke steht aus Ihrer Sicht dahinter?

Erstellen Sie das Porträt eines der genannten Sportler, Timo Boll, Fabian Hambüchen, Steffi Jones, Andrea Petković, Nico Rosberg, Sebastian Vettel und Gesa Krause, oder eines Sportlers Ihrer Wahl.

Suchen Sie sich einen hessischen Fußballverein aus und berichten Sie über seine Geschichte, seine Entwicklung, Erfolge und Misserfolge.

Stellen Sie den Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ oder „Jugend trainiert für Paralympics“ vor.

Was bedeutet Ihnen Europa und die europäische Einigung? Welche Vorteile verbinden Sie mit der Gemeinschaft?

Setzen Sie sich mit den Aufgaben und Zielen, Erfolgen und Misserfolgen einer Regionalpartnerschaft oder Städtepartnerschaft auseinander.

Suchen Sie sich eine der Regionalpartnerschaften Hessens aus und setzen Sie sich mit der gemeinsamen Arbeit der beiden Regionen auseinander.

Bedeutende hessische Autoren sind Frank Witzel, Bodo Kirchhoff, Andreas Meier, Nele Neuhaus und Florian Illies. Stellen Sie einen der Genannten sowie ein Buch vor und erläutern Sie Ihre Eindrücke.

In Hessen gibt es drei Landesmuseen und über 400 kleinere in kommunaler oder privater Trägerschaft. Wählen Sie ein Museum in Ihrer Region aus, stellen Sie seine Konzeption vor und verdeutlichen Sie das Besondere an diesem Museum.

Das HMWK-Booklet „Hessens Meisterwerke“ des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst zeigt großartige Kunstwerke hessischer Museen. Wählen Sie sich ein Bild aus, stellen Sie den Maler und den Entstehungszeitraum des Werkes vor und beschreiben Sie Ihre Eindrücke.

Gesucht werden typisch hessische Dinge: Traditionen, Bräuche oder Feste. Vielleicht der Zissel in Kassel? Oder das Lullusfest in Bad Hersfeld? Der Handkäs mit Musik oder der Äbbelwoi? Stellen Sie etwas Typisches Ihrer Heimatregion vor.

Zuständiges Referat

Dieses Thema wird von Referat 1/Direktor bearbeitet.