Hessische Landeszentrale für politische Bildung
HLZ – Politische Bildung in und für Hessen
HLZ Gebäude

Publikationsverzeichnis

  • Titelbild Das digitale Wir. Unser Weg in die transparente Gesellschaft
    Schaar, Peter
    Peter Schaar, ein Jahrzehnt oberster Datenschützer der Nation, kennt und benennt die Risiken einer sich entblößenden Gesellschaft. Sein Essay zeigt die Demokratie am Scheideweg: Wir müssen uns der technischen Möglichkeiten und Risiken, aber auch unserer Erwartungen an ein funktionierendes Gemeinwesen bewusst werden. Geschieht das, können wir die Chancen der Digitalisierung nutzen und zugleich den negativen Wirkungen entgegensteuern.
    verfügbar
  • Titelbild Die digitale Bildungsrevolution
    Dräger, Jörg; Müller-Eiselt, Ralph
    Der radikale Wandel des Lernens und wie wir ihn gestalten können
    Die beiden Autoren zeigen in diesem Buch, wie die vernetzte Welt nicht nur unser Bildungssystem, sondern auch unsere Gesellschaft grundlegend verändern wird, wie bisherige Bildungsverlierer neue Chancen bekommen und alte Eliten in Bedrängnis geraten. Und sie warnen: ...
    verfügbar
  • Titelbild Finger weg von unseren Daten!
    Albrecht, Jan Philipp
    Wie wir entmündigt und ausgenommen werden
    Unbemerkt werden sie uns aus der Tasche gezogen: die persönlichsten Informationen über uns selbst. Mit den nahezu unbegrenzten Möglichkeiten der Datenverarbeitung werden wir nicht nur zum gläsernen Menschen ...
    verfügbar
  • Titelbild Der Neue Mensch
    APuZ B 37-38/2016
    Die Idee eines Neu-Werdens des Menschen hat über das Christentum Eingang auch in die Sozialutopien der Neuzeit gefunden, in denen sich das eschatologische Ziel vom Jenseits ins Diesseits verlagerte. Heute richten transhumanistische Zukunftsvisionen ihre Erwartungen an biotechnologische Eingriffe in den Körper des Menschen, die ihn perfektionieren sollen.
    verfügbar
  • Titelbild Zivilcourage. Aufrechter Gang im Alltag
    Meyer, Gerd; Frech, Siegfried (Hrsg.)
    „Das Wort Zivilcourage hat Konjunktur. Allenthalben wird gefordert, hinzusehen und einzugreifen, sich mutig für andere einzusetzen, auch wenn man dabei etwas riskiert. In allen Beiträgen geht es am Ende darum, Perspektiven für couragiertes Handeln, für aufrechten Gang im Alltag aufzuzeigen. (…) Aufrechter Gang, das heißt: Rückgrat zeigen, geradlinig seinen Weg gehen, eigenständig und selbstbewusst im Auftreten, Würde bewahren und sich nicht verbiegen, zu sich und seiner Wahrheit stehen. Wer aufrecht geht, setzt ein Zeichen und ermutigt andere es gleichzutun“ (aus dem Vorwort von Siegfried Frech).
    verfügbar
  • Titelbild Was ist Populismus? - Ein Essay.
    Müller, Jan-Werner
    Lässt sich das Phänomen Populismus schärfer umreißen und seine Ursachen erklären? Worin besteht der Unterschied zwischen Rechts- und Linkspopulismus? Der Autor nimmt aktuelle Entwicklungen zum Ausgangspunkt, um eine Theorie des Populismus zu skizzieren und Populismus letztlich klar von der Demokratie abzugrenzen. Seine Thesen helfen zudem, neue Strategien in der Auseinandersetzung mit Populisten zu entwickeln.
    verfügbar
  • Titelbild Sprache – Macht – Rassismus
    Hentges, Gudrun; Nottbohm, Kristina; Jansen, Mechtild M.; Adamou, Jamila (Hrsg.)
    Im Jahr 2013 erregte die Debatte um rassistische Sprache, u. a. in Kinderbüchern, mediale Aufmerksamkeit. Die Auseinandersetzung um Sprache, Wissen und Rassismus, wie sie seit geraumer Zeit in den Sozial-, Kultur und Sprachwissenschaften diskutiert wird, gewann erneut an Relevanz.
    verfügbar
  • Titelbild Antidiskriminierung
    APuZ B 9/2016
    Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz schützt vor "Benachteiligungen aus Gründen der Rasse oder wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität". Eine Zwischenbilanz nach zehn Jahren fällt gemischt aus. Antidiskriminierungspolitik muss auch bei Institutionen ansetzen, die Öffentlichkeit ansprechen und Betroffene ermächtigen.
    verfügbar
  • Titelbild Die Ökologie des Menschen
    Benedikt XVI
    Die großen Reden des Papstes
    Zum zweiten Mal in der Kirchengeschichte und zum ersten Mal seit 1294 verzichtet ein Papst auf sein Amt. Das ist ein Vorgang von weltpolitischer und weltgeschichtlicher Bedeutung. Mit den großen Reden Benedikts XVI. bietet sich die Möglichkeit, das Werk einer Persönlichkeit kennenzulernen, die mit ihrem Eintreten für die Würde des Menschen, die Werte Europas und die Versöhnung von Glaube und Vernunft als Papst, Kirchenlehrer und christlicher Philosoph Impulse und Denkanstöße gegeben hat, die über sein Pontifikat hinaus in der Diskussion bleiben sollten.
    verfügbar
  • Titelbild Gegner und Grenzen der Freiheit
    Everts, Carmen (Hrsg.)
    Herausforderungen für den demokratischen Verfassungsstaat
    Der demokratische Verfassungsstaat ist immer wieder durch seine Gegner gefordert. Extremistische und fundamentalistische Akteure in den modernen Demokratien, ...
    verfügbarKann auch außerhalb von Hessen bestellt werden

Ihre Bücherkiste

Zeichenerklärung

 verfügbar
 nicht verfügbar
 Als Klassensatz lieferbar
 Ohne Hessenbindung
 PDF verfügbar

Zuständiges Referat

Dieses Thema wird von Referat 2/V bearbeitet.